Das Projektgebiet

Das Gelände der Reeser Welle befindet sich im Randbereich der Stadt Rees im Kreis Kleve (NRW). Das gesamte Areal liegt im Überschwemmungsbereich des Rheins, der etwa 400 bis 500 Meter südlich fließt.

> Im Westen schließen sich landwirtschaftliche Flächen, Einzelgehöfte und die Altabgrabung Mahnenburg an.

> Im Norden befinden sich landwirtschaftliche Flächen, weitere Einzelgehöfte und die Ortschaft Esserden.

> Östlich befindet sich die rechtsrheinische Straßenrampe der B 67 zur Rheinbrücke Rees.

Die geplanten Abgrabungs- und Betriebsflächen umfassen nach der Umplanung im Sommer 2018 insgesamt ca. 78 Hektar. Das Gebiet teilt sich durch die Wardtstraße in zwei Hälften. Am südlichen Rand des Gesamtgebietes ist der Standort für die Aufbereitungsanlagen geplant.

Die verkehrstechnische Anbindung der Aufbereitungsanlage und der Abgrabungsfläche soll landseitig erfolgen. Eine temporäre Ladestelle im Rhein ermöglicht die Kies- und Sandverladung der Binnenschiffe.

Lageplan der Reeser Welle
Lageplan der Reeser Welle